Panagl, Helga
Panoptikum des Lebens
bunt gemischte Lyrik
Artikel Nr 2964
ISBN 978-3-85028-980-1
erschienen 16.12.2021
Maße 21,0 x 14,8 cm
Umfang 198
Einband Hardcover
Gewicht 1000 g
Preis 18,90
Lieferstatus   Lieferbar
Buchbeschreibung
„Der schreibende Mensch wird durch Wortlosigkeit oftmals sprachlos,
doch seine Sprachlosigkeit macht ihn nicht wortlos.“

Dieses Motto liegt dem literarischen Panoptikum zugrunde: Es ist ein buntes und kurzweiliges Sammelsurium von Betrachtungen des Lebens, der Natur und der Menschen. Es enthält Gedichte sowohl in Hochsprache als auch in Mundart – allesamt Texte, bei denen auch der Humor nicht zu kurz kommt.
Im ersten Teil finden sich hochsprachliche Gedichte in unterschiedlichen Metren, aber auch in freier Form. Darunter etwa eine Ballade über zwei neugierige Frösche, humorige Betrachtungen, woher ein Krach kommt und wie man ihn bekämpfen könnte, oder ob ein Gartenzaun beleidigt ist, wenn man ihn nicht grüßt. Andere Gedichte und Aphorismen konfrontieren den Leser mit ernsten Aspekten des Lebens, wieder andere führen den Leser in die niederösterreichische Heimat der Autorin.

Der zweite Teil ist in Mundart gehalten und folgt dem Jahreslauf. Den Abschluss bilden mundartliche Texte in freier Form, kleinen Vignetten gleich, über Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben.

Autorenbeschreibung
Helga Panagl, geboren 1941 in Wien, lebt in 3062 Kirchstetten/ Niederösterreich, übte den Beruf einer Buchhalterin aus, studierte an der Wiener Kunstschule angewandte Malerei und schreibt seit ca. 35 Jahren Lyrik, Prosa und Theaterstücke.
Mitbegründerin der Literarischen Gesellschaft in St. Pölten, 1990–1994 deren Obfrau; Begründerin des Kulturstammtisch Kirchstetten, dessen Obfrau sie seit 1991 ist.

Mitglied bei Literaturvereinigungen, u.a. auch IG-Autoren