Springer, Valerie
Auflösung
Roman
Artikel Nr 1458
ISBN 978-3-85028-482-0
erschienen 01.04.2009
Maße 20,5 x 12,5 cm
Seitenanzahl 264 Seiten
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Gewicht 1000 g
Preis 19,90
Lieferstatus   Lieferbar
Buchbeschreibung
Prag im Frühling 1942. Deutsche Truppen sind einmarschiert, Gewalt und Willkür unterdrücken die Menschen. Sieben junge Männer sind nach einem beispiellosen Akt des Widerstandes auf der Flucht. Sie sterben in ihrem scheinbar sicheren Versteck. Wer hat sie verraten?

Wien, Sommer, mehr als ein halbes Jahrhundert später. Die Reporterin Anna begibt sich auf Spurensuche in eine blutige Vergangenheit. Was ist damals in Tschechien wirklich geschehen? Und welche Rolle spielt der alte Mann, der sie mit seinem obskuren Auftrag nach Prag gelockt hat?

Ein Roman über die Macht der Vergangenheit, den Mut zur Selbstfindung und die Bedeutung der Liebe. Eine Geschichte voller Spannung und Poesie.

Die Romanhandlung:

Scheinbar zufällig trifft ein alter Mann in Wien eine junge Frau. Charles Broker überredet die Reporterin Anna, ihm bei der Recherche für seine Memoiren über die Zeit des Zweiten Weltkrieges zu helfen, und so fährt sie mit ihm in seine alte Heimatstadt Prag, um Licht in die Düsternis der Nazizeit zu bringen.

Anna durchforstet alte Archive, besichtigt blutgetränkte Schauplätze und stößt plötzlich auf Ungereimtheiten im Zusammenhang mit einem außergewöhnlichen Widerstandsakt. Der Anschlag auf den SS-Mann Heydrich, den „Schlächter von Prag“, wirft eine beklemmende Frage auf: Welche mysteriöse Rolle hatte ihr Auftraggeber Mr. Broker im schicksalhaften Jahr 1942 inne, als es um Leben oder Tod ging?

Der alte Mann ködert Anna mit Halbinformationen und doppeldeutigen Äußerungen. Noch weiß sie nicht, was er ihr verheimlichen will. Noch erkennt sie nicht, was er ihr mitteilen will. Doch dann kommt alles anders, Anna ist unvermittelt auf sich allein gestellt, Mr. Broker kann ihr sein Geheimnis nicht mehr offenbaren.

Während die junge Frau beharrlich der zähen Auflösung eines Rätsels nachgeht, gewinnt sie mehr und mehr Verständnis für die Jahrhunderte alten Ressentiments von Tschechen und Österreichern; die Auseinandersetzung mit den überholten Vorwürfen beider Nationen stärkt ihr europäisches Denken und gibt ihr die Chance, persönlich zu reifen.

Auf der Suche nach dem, was wirklich geschah, findet sich Anna unerwartet auch auf der Suche nach dem, was ihrem Leben eine Ahnung von Sinnhaftigkeit geben könnte. Ihr vorerst sprödes Verhältnis mit dem Pressefotografen Mike eröffnet ihr im Laufe der Geschehnisse unbekannte Perspektiven der Zärtlichkeit und lässt sie das erleben, was man gemeinhin Liebe nennt.

Geschichtlicher Hintergrund:

Das Attentat auf Reinhard Heydrich, das den historischen Kern des Romans bildet, war von absurden Fehlschlägen und bizarren Zwischenfällen gekennzeichnet.

Als einziger geglückter Anschlag auf einen der höchsten Machthaber des Dritten Reiches nimmt es unter Historikern eine Sonderstellung ein.

Autorenbeschreibung
Schon mit ihrem vorangegangenen Roman über die Geschichte der Karibikinsel Jamaika bewies Valerie Springer ihre Vorliebe für eine sorgfältige Recherche.

Pavel Kohout bedachte die Genauigkeit ihrer Prag-Recherche für ihren hiermit vorliegenden Roman „Auflösung“ mit einer ausdrücklichen „Anerkennung ihrer Kenntnisse der komplizierten historischen Materie“. Ebenso attestierten auch Barbara Coudenhove-Kalergi und Beppo Beyerl die gewissenhafte Detailarbeit.

Valerie Springer ist Theodor-Körner-Preisträgerin und erhielt diverse Förderungen vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien.

Sie arbeitete als Kulturredakteurin bei Tageszeitungen und Wochenmagazinen und wirkte bei Film-, Radio- und Fernsehproduktionen mit. Neben zahlreichen Texten veröffentlichte sie zuletzt den Roman „9 ½ Stunden. Eine Liebe auf Jamaika.“ und das Sachbuch „Eifersüchtig? Ich doch nicht!“
×